Derbysieger!

Derbysieger!

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag veröffentlicht:27. Oktober 2013
  • Beitrags-Kategorie:News

Im Spitzenspiel und gleichzeitigem Derby des 10. Spieltages konnte sich der SVC gegen den Penzliner SV mit 4 zu 3 durchsetzen. Penzlin zeigte über das gesamte Spiel die bessere Spielanlage, doch lag es an Chemnitz die Tore zu schießen. Vor über 100 Zuschauern war es Riesel der das 1 zu 0 für den Penzliner SV bereits in der 7. Minute erzielte. Vorausgegangen war ein langer Ball in die Spitze, Behrends rutscht beim Klärungsversuch aus und so hatte der Penzliner Stürmer freie Bahn. Meyer hielt dreimal überragend, doch der vierte Versuch landete im Tor. Keine fünf Minuten später konnte Tober einen Freistoß, nach Handspiel des Torwarts außerhalb des Strafraums, für den SVC direkt ins Tor befördern. Penzlin drückte, Chemnitz konterte. Nach einen Fehlpass des Penzliner Torwartes sagte Lietz danke und schob gekonnt zum 2 zu 1 für den SVC ein. Kurz vor dem Pausenpfiff war es Streuling der alleine auf den Penzliner Schlussmann zulief und die Nerven behielt. So ging es mit einer überraschenden 3 zu 1 Führung für Chemnitz in die Pause.

Nach der Pause versuchte Penzlin sofort den Anschlusstreffer zu erzielen, wobei sie wieder in einen Konter über Lietz liefen, der den am langen Pfosten mitgelaufenen Symizek mustergültig bediente und der zur 4 zu 1 Führung vollendete (49. Minute). Danach ging Chemnitz so langsam die Puste aus und das Geschehen spielte sich nur noch um den Chemnitzer Strafraum ab. Nach einem Freistoß für Penzlin fälschte Buss den Schuss unhaltbar ins eigene Tor ab (51. Minute). Wiederum nach einem Freistoß lief keiner mit Hellwig mit, der keine Mühe hatte auf 3 zu 4 zu verkürzen (70. Minute). Nach einem Konter über den Spieler des Tages Lietz wurde dieser im Strafraum gefoult und es gab Elfmeter. Den Elfmeter verschoss Klingelhöfer kläglich. Chemnitz versuchte nur noch das Ergebnis zu retten, was auch mit sieben minütiger Nachspielzeit gelang.

Chemnitz spielte mit: A. Meyer – Tober, Behrends, Buss, Jung (Peuker) – Lietz, Klingelhöfer (Radtke), Herrmann, Symizek – H. Meyer, Streuling (Kreienbrink)

>>Bilder zum Spiel<<